Sie sind hier : Startseite > Allgemeines > 06. Kontrollinspektionen > Rechte und Pflichten der Inspektion
 
Rechte und Pflichten der Inspektion
 

Der Betreiber einer überwachungsbedürftigen Anlage hat die Pflicht, den Betrieb der Anlage zu gewährleisten, für die er die Verantwortung trägt, und Risiken, Verschmutzungen und Belastungen, die diese verursachen könnte, vorzubeugen. Die grundlegende Rolle der Inspektion für überwachungsbedürftige Anlagen liegt in der Überprüfung dieses Prinzips.

So verfügen die Inspektoren über ein absolutes und permanentes Recht, vom Betreiber die Genehmigung für den Zugang zum Standort einer überwachungsbedürftigen Anlage sowie sämtliche Unterlagen in Bezug auf die reglementierten Anlagen zu erhalten. Für die Ausübung dieses Rechts ist keinerlei rechtliche Genehmigung erforderlich. Die Inspektoren sind gerichtlich vereidigt. Den Inspektor an der Erfüllung seiner Funktionen zu hindern stellt eine Straftat dar.

Die Inspektoren sind außerdem an ihr Berufsgeheimnis gebunden: Sie dürfen keine Details oder Geheimnisse der Produktion, über die sie durch den Zugang zu Dokumenten der Anlage Kenntnis erhalten, enthüllen oder verwenden. Die Verletzung dieses Geheimnisses wird mit Disziplinar- und strafrechtlichen Sanktionen bestraft.

Ihre Befunde müssen objektiv sein. Eine Erklärung über eventuelle Beanstandungen wird am Ende der Kontrolle mit dem Betreiber verfasst. Ein Folgeschreiben mit den Befunden und vermutlichen Konsequenzen, die sie möglicherweise vorschlagen werden, wird ihm anschließend zugestellt.

Kompetenz, Unparteilichkeit, Gerechtigkeit und Transparenz sind die zentralen Werte der Inspektion für überwachungsbedürftige Anlagen. Sie sind Teil des Auftrags der Inspektion.