Sie sind hier : Startseite > Allgemeines > 08. Finanzielle Aspekte > Projekthilfen
 
Projekthilfen
 

3Die Hilfen der ADEME (Agence de l’environnement et de la maîtrise de l’énergie - Agentur für Umwelt und Kontrolle des Energieverbrauchs ) betreffen die Bereiche Luftverschmutzung, Energie (erneuerbare Energien, Energiesparen), Umweltmanagement, Klimawechsel, verunreinigte Gelände und Böden, Abfall und umweltfreundliche Transporte.3

Das Angebot der ADEME ist nicht nur finanzieller Art: Zunächst handelt es sich um ein methodologisches Angebot zur Unterstützung der Unternehmen bei der Definition ihrer Projekte (einschließlich finanzieller Unterstützung diverser Untersuchungsphasen), das anschließend gegebenenfalls die Form einer Investitionshilfe annehmen kann.

Die wichtigsten Instrumente:

Entscheidungshilfe:

  • Hilfe bei der Prädiagnostik, vereinfachte technische Bilanz (2-3 Tage), alle Bereiche,
  • Hilfe bei der Diagnostik, gründliche Prüfung der Situation (alle Bereiche außer Klimawechsel),
  • Unterstützung einer Durchführbarkeitsstudie, gründliche technisch-wirtschaftliche Prüfung vor der Festlegung der technischen Lösung,
  • Rat bei der Orientierung, Untersuchung für die Umsetzung eines gemeinsamen Abfallmanagements für eine Unternehmensgruppe,
  • Einsatz von Referenten (mitfinanziert durch die ADEME) aus den Konsularkammern oder Berufsorganisationen (Prädiagnose Umweltmanagement, Abfallmanagement, usw.).

Investitionshilfe:

Sie können folgende Bereiche betreffen:

  • Abfallmanagement: Präventionssysteme, territoriales Abfallmanagement der Unternehmen, Anlagen zur Abfallverwertung, usw.
  • Energie: Energiesparanlagen, Einsatz von Biogas, Holzheizsysteme, kleine Wasserkraftanlagen, Photovoltaik, Solarstrom, Geothermik, usw.
  • Luft: Demomaßnahmen zu den ersten operationsfähigen Anwendungen neuer Verfahren, innovative Technologien und Systeme, exemplarische Aktionen, um Referenzen und einen Trainingseffekt zu erzeugen, Hilfen bei der Verbreitung der besten verfügbaren Technologien, usw.

Die ADEME kann mitunter auch im Transportbereich aktiv werden: kombinierter Verkehr Schiene/Straße, Transportspläne der Unternehmen, Verwendung alternativer Verkehrsmittel, wie PKW für Angestellte und Kunden.

Die präzisen Modalitäten (insbesondere Bedingungen und Beihilfesätze) können von einer Region zur anderen leicht variieren, vor allem aufgrund alter Partner- und Kofinanzierungsvereinbarungen mit lokalen Körperschaften, insbesondere den Regionalräten. Auskünfte erteilen die regionalen Delegationen.

ADEME: siehe Rubrik Angebot der ADEME/Entreprises/Monter un projet d’investissement/aides financières et Entreprises/Accompagner la prise de décision/Conseils et accompagnement (ADEME/Unternehmen/Konzeption eines Investitionsprojekts/Finanzhilfen und Unternehmen/Begleitung bei der Entscheidungsfindung/Rat und Begleitung) und siehe außerdem die Regionalen Delegationen

3Die Hilfen der Wasseragenturen zielen auf Prävention und Behandlung von Wasserverschmutzung (Reduzierung an der Quelle, Aufbereitungssysteme, Reduzierung der Entnahmemenge, usw.).3

Bei den unterstützten Aktionen handelt es sich vorwiegend um:

  • Investitionen im Bereich Bekämpfung von Wasserverschmutzung: externe Kläranlagen, Präventionssysteme für unfallbedingte Verunreinigungen, interne Anlagen zur Senkung verursachter Verschmutzungen oder verwendeter Wassermengen, Maßnahmen für eine drastische Senkung giftiger Verschmutzungen,
  • Investitionen für ein besseres quantitatives Management des Industriewassers,
  • Investitionen in Mittel zur quantitativen und qualitativen Abwasserkontrolle
  • bisweilen die Behandlung von verunreinigtem Gelände und Böden, sofern dies die Wasserqualität beeinflusst.

Die Hilfe kann sich um Definitionsstudien und Investitionen drehen.

Die Hilfspolitik wird um einen gemeinsamen Rechtskorpus vom Verwaltungsrat jeder einzelnen Wasseragentur konzipiert und festgelegt (6 in den Metropolen, je nach den großen Wassereinzugsgebieten) und damit auch die Art der unterstützten Einsätze. Die Beihilfesätze können je nach den Prioritäten jedes Wassereinzugsgebiets variieren (vorrangig zu senkende Verschmutzungen, Einsatzgebiete, die verstärkte Maßnahmen erfordern, Auswahlkriterien je nach Auswirkung der unterstützten Maßnahme).

Die Wasseragentur leistet außerdem methodologische Unterstützung und agiert nicht nur als Organ für finanzielle Zuschüsse.

3Beteiligungen der Regionalräte je nach individueller Politik eines jeden Regionalrats. Oftmals wird diese Politik mit dem Staat und der ADEME vertraglich besiegelt, wobei die ADEME und der Regionalrat gemeinsam auftreten.3

Weitere Informationen erhalten Sie beim Regionalrat Ihrer Region.

Hilfen der europäischen Strukturfonds, die von den Präfekturen der Regionen verwaltet werden, mit einer individuellen Politik je nach Region. Je nach Thema und Organisation der jeweiligen Region werden die Dossiers durch die ADEME und/oder den Staatsdiensten (hauptsächlich DRIRE und DIREN) angeleitet.

Je nach den spezifischen Prioritäten eines jeden regionalen Programms ergehen Hilfen potenziell für:

  • Durchführbarkeitsstudien und Entscheidungshilfen,
  • Investitionen in diversen Bereichen (Luft, Wasser, Abfall, Energie, usw.),
  • Beratung (insbesondere für die Umsetzung von Maßnahmen im Bereich Umweltmanagement, Qualität – Sicherheit – Umwelt, nachhaltige Entwicklung, usw. in kleinen und mittleren Betrieben),
  • Gemeinschaftliche Maßnahmen (Begleitung kleiner und mittlerer Betriebe auf dem Weg zu einem Umweltmanagement, kollektives Abfallmanagement, usw.).

Weitere Informationen sind bei der Präfektur der Region erhältlich (oder den Staatsdiensten: DIREN, DRIRE oder ADEME).

Im Übrigen stehen die europäischen Programme 2000-2006 kurz vor ihrer Vollendung und die Programme 2007-2013 werden gerade festgelegt. Sie sollten ab dem ersten Halbjahr 2007 operationsfähig sein. Der Schutz der Umwelt, die nachhaltige Entwicklung, das Energiesparen und erneuerbare Energien werden eine starke Priorität in diesen neuen Programmen besitzen.

Im Übrigen können spezifische Systeme existieren, um Forschungsprogrammen, Innovation und die Entwicklung von Produkten, Verfahren, innovativen Technologien, usw. zu unterstützen in den Bereichen Umwelt – Energie, sei es auf Ebene der staatlichen Einrichtungen oder der lokalen Körperschaften.

3Die wichtigsten Websites:3

OSEO ANVAR
DRIRE (Abteilung für Industrielle Entwicklung) und DGE (Wettbewerbscluster)
Forschungsministerium – DRRT

Die Abteilung für industrielle und technologische Entwicklung der DRIRE kann konsultiert werden. Sie kann eine erste Projektanalyse erstellen und potenzielle Geldgeber nennen, die kontaktiert werden könnten.